SSV Ludwigshafen Fliegen in der Rheinebene


Alle wieder zuhause!?

Ligabericht zur 14. Runde: Die Wettbewerbe und Fluglager der letzten Wochen gingen zu Ende. Einige Segelflieger verbrachten den Samstag noch im zähen Urlaubsverkehr auf der Autobahn. In Dannstadt konnte der erste Rundentag aber genutzt werden, wenn auch das Wetter keine größeren Strecken, sondern nur JoJo-Flugwege im Heimatrevier zuliessen. Am Sonntag sollte es dann gar keine Thermik über dem Segelflugparadies Lu-Da geben.

Schnellste für das SFZ-Team waren Fritz Thiessen/Stefan Kuse im DuoDiscus XLT (FT, 79km/h). Die beiden holten zunächst bis zum Donnersberg gegen den Nordwest-Wind Anlauf und flogen dann mit Rückenwind bis ins Enztal im Nordschwarzwald, wo Stefan sein Zuhause hat.

Andreas Schottmüller in der Kestrel (2T) und Lutz Hildebrandt im Discus-2c/18 (3H) vermaßen im Teamflug noch einmal die Heimstrecke zwischen Lambrecht im Pfälzerwald und Sinsheim im Kraichgau. Mit indexkorrigierten 73 bzw. 71 km/h flogen sie schneller als das Junioren-Team Yannick Reichenberger/Max Engisch im DuoDiscus (DL, 65 km/h), die erst etwas später in die Luft kamen und dann im verbliebenen Zeitfenster die beste Thermik zwischen Sinsheim und Landau fanden.

Während es am Samstagabend noch nach einem zweistelligen Punkteergebnis aussah, wurde das Team am Sonntag von einigen Mannschaften aus Süddeutschland noch verdrängt, so dass für Runde 14 nur sechs Punkte in die Gesamtbilanz flossen. Platz 7 als Zwischenstand und noch 5 Runden bis zum Saisonfinale – Spannung pur in der 2. Bundesliga (Runde/Tabelle)!